Saiteninstrumente

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Chordophone;

    Musikinstrumente, die zur Tonerzeugung über unterschiedlich gespannte, schwingende Saiten verfügen. Neben den Blas- und Schlaginstrumenten die dritte Instrumentengruppe: Die Saiten der Instrumente werden mit einem Bogen gestrichen (z.B. bei Streichinstrumenten wie der Geige) oder mit den Fingern beider Hände (Harfe) bzw. einer Hand (Gitarre) gezupft oder mit einem Plektron am Finger (Zither) gespielt. Bei Tasteninstrumenten, die auch zu den Saiteninstrumenten zählen, werden die Saiten über Filzhämmer angeschlagen (beim Klavier bzw. Flügel) oder über besondere Mechaniken angerissen (beim Cembalo). Selten gebräuchlich sind Saiten, die allein durch das Mitschwingen bestimmte klangliche Eigenheiten beitragen (Aliquotsaiten, siehe Baryton, Viola d'amore). Ein Instrument mit nur einer einzigen Saite ist das Monochord. Verstärkt wird das Schwingen der Saite durch einen meist hölzernen Resonanzkörper.

    Einige Saiteninstrumente:



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.