Saite

    Aus WISSEN-digital.de

    Faden aus gedrehter Darmhaut, aus Seide, Kunststoff oder aber ein dünner Stahldraht (bei manchen Instrumenten, z.B. der Gitarre, im Bereich der tieferen Töne mit Silberdraht umsponnen) als schwingender und damit tongebender Bestandteil von Saiteninstrumenten; zwischen zwei Punkten straff gespannt.

    Die Saiten werden jeweils auf einen bestimmten Ton gestimmt, indem durch eine schraubenartige Drehung am Wirbel des Instruments die Saite mehr oder weniger gespannt wird. Der durch das Stimmen eingestellte Ton ist der tiefstmögliche für diese Saite: Höhere Töne einer Saite sind durch Herabdrücken mit den Fingern zur Saitenverkürzung (Gitarre, Laute, Streichinstrumente) bzw. über eine Pedalmechanik (Harfe) erreichbar.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. August

    1876 Uraufführung der Oper "Götterdämmerung" von Richard Wagner.
    1908 Der Schuhmacher Wilhelm Voigt, bekannt als "Hauptmann von Köpenick", wird begnadigt und aus der Haft entlassen. Er hatte am 16.  Oktober in der Uniform eines preußischen Hauptmanns einen Trupp Soldaten von der Straße mitgenommen, war zum Rathaus der Stadt Köpenick bei Berlin marschiert, hatte den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse mitgenommen.
    1920 Im "Wunder an der Weichsel" stoppt Polen den Vormarsch der Roten Armee.