Sachsen-Anhalt

    Aus WISSEN-digital.de

    {{#box:start|infobox}}

    Sachsen-Anhalt

    FlaggeSachsenanhalt.neu.jpg
    BayernBaden-WürttembergSachsenSaarlandRheinland-PfalzThüringenHessenNordrhein-WestfalenNiedersachsenBremenSchleswig-HolsteinHamburgBrandenburgBerlinMecklenburg-VorpommernSachsen-AnhaltKarte Sachsen-Anhalt.jpg
    Wappensachsenanhaltneu.jpg
    Landeshauptstadt Magdeburg
    Fläche 20.447 km²
    Einwohner 2.412.000
    Webpräsenz www.sachsen-anhalt.de

    {{#box:end}}

    Sachsen-Anhalt gehört zu den neuen Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland und liegt im Osten der Republik. Es wird untergliedert in 11 Landkreise und drei kreisfreie Städte. Die Landeshauptstadt ist Magdeburg.

    Geografie

    Sachsen-Anhalt ist 20.447 km" groß und liegt als deutsches Binnenland im östlichen Teil Deutschlands. Begrenzt wird es im Westen von Niedersachsen, im Osten von Brandenburg und im Süden von Thüringen und Sachsen. Das Land hat sowohl Anteil am Norddeutschen Tiefland als auch an den deutschen Mittelgebirgsregionen. Hier liegt im Harz der Brocken, der mit seinen 1142 m die höchste Erhebung Norddeutschlands ist. Der bedeutendste Fluss, der durch das Land fließt, ist die Elbe.

    Bevölkerung

    Sachsen-Anhalt gehört mit seinen 2,4 Millionen Einwohnern zu den eher schwach besiedelten Bundesländern mit einer weiterhin sinkenden Bevölkerungszahl. Die meisten Bewohner siedeln in den Städten im Süden des Landes. Die größte Stadt Sachsen-Anhalts ist Halle, danach folgen Magdeburg und Dessau. Vergleichsweise gering ist wie auch in den anderen neuen Flächenländern der BRD der Ausländeranteil.

    Wirtschaft

    Die Wirtschaft Sachsen-Anhalts war durch den Strukturwandel im Zuge der Wiedervereinigung stark angeschlagen; davon zeugen auch heute noch hohe Arbeitslosenzahlen. Bedeutende Industriezweige des Landes sind die Chemische Industrie, der Maschinenbau und das Ernährunggewerbe. Während die industriellen Standorte in den Städten im Süden des Landes angesiedelt sind, spielt in den ländlicheren Gegenden des Nordens eher die Landwirtschaft eine bedeutende Rolle.

    Geschichte

    Marktplatz in Wittenberg

    Die Provinz Sachsen entstand 1945 nach dem Zweiten Weltkrieg in der sowjetisch besetzten Zone aus mehreren Einzelkomponenten und wurde im selben Jahr in Sachsen-Anhalt umbenannt. 1952 wurde das Land in der ehemaligen Deutsche Demokratische Republik aufgeteilt in die zwei Bezirke Halle und Magdeburg. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurde Sachsen-Anhalt 1990 als neues deutsches Bundesland wieder vereinigt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.