Rudolf Nurejew

    Aus WISSEN-digital.de

    russischer Tänzer und Choreograf; * 17. März 1938 auf einer Eisenbahnreise zwischen Baikalsee und Irkutsk, † 6. Januar 1993 in Paris

    eigentlich: Rudolf Hametowitsch Nurejew;

    Er tanzte zunächst in Volkstanzkursen und nahm ab 1955 Ballettunterricht bei A. Puschkin an der Choreografenschule in Leningrad. Puschkin erkannte die außergewöhnliche Begabung Nurejews, der seine Ausbildung innerhalb von drei Jahren abschließen konnte. 1958 ging Nurejew als Solist zum Kirow-Ballett.

    Bei einer Tournee in den Westen verließ er 1961 seine Truppe und beantragte in Frankreich politisches Asyl. Er trat mit dem Grand Ballet du Marquis de Cuevas auf und wurde danach beim Royal Ballet in London der Tanzpartner Margot Fonteyns, nachdem er mit ihr einen großen Erfolg in "Giselle" feiern konnte.

    Er blieb als permanenter Gasttänzer beim Royal Ballet und tanzte mit Fonteyn in "Marguerite and Armand" (1963) von F. Asthon, "Romeo und Julia" (1965) und "Schwanensee" (1966). Rudolf Nurejew glänzte auch in modernen Rollen, darunter in "Tristan" (1974) von G. Tetley. 1983-89 war er Direktor an der Pariser Oper.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. August

    1572 In der Bartholomäusnacht kommt es während der Hochzeitsfeierlichkeiten des protestantischen Heinrichs von Navarra mit Margarete von Valois zur Hugenottenverfolgung, angestiftet von der französischen Königinmutter Katharina Medici. In Paris kommt es dabei zu 3 000, auf dem Land zu 10 000 Toten.
    1936 Hitler lässt die am 16. März entgegen den Bestimmungen des Versailler Vertrags wiedereingeführte Wehrpflicht auf eine Wehrzeit von zwei Jahren verlängern.
    1963 In der Bundesrepublik findet der erste Spieltag der Fußball-Bundesliga statt, an der 16 Vereine teilnehmen.