Rudolf Nurejew

    Aus WISSEN-digital.de

    russischer Tänzer und Choreograf; * 17. März 1938 auf einer Eisenbahnreise zwischen Baikalsee und Irkutsk, † 6. Januar 1993 in Paris

    eigentlich: Rudolf Hametowitsch Nurejew;

    Er tanzte zunächst in Volkstanzkursen und nahm ab 1955 Ballettunterricht bei A. Puschkin an der Choreografenschule in Leningrad. Puschkin erkannte die außergewöhnliche Begabung Nurejews, der seine Ausbildung innerhalb von drei Jahren abschließen konnte. 1958 ging Nurejew als Solist zum Kirow-Ballett.

    Bei einer Tournee in den Westen verließ er 1961 seine Truppe und beantragte in Frankreich politisches Asyl. Er trat mit dem Grand Ballet du Marquis de Cuevas auf und wurde danach beim Royal Ballet in London der Tanzpartner Margot Fonteyns, nachdem er mit ihr einen großen Erfolg in "Giselle" feiern konnte.

    Er blieb als permanenter Gasttänzer beim Royal Ballet und tanzte mit Fonteyn in "Marguerite and Armand" (1963) von F. Asthon, "Romeo und Julia" (1965) und "Schwanensee" (1966). Rudolf Nurejew glänzte auch in modernen Rollen, darunter in "Tristan" (1974) von G. Tetley. 1983-89 war er Direktor an der Pariser Oper.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.