Rudolf Heß

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher nationalsozialistischer Politiker; * 26. April 1894 in Alexandria (Ägypten), † 17. August 1987 in Berlin

    Rudolf Heß

    1920 Eintritt in die NSDAP, 1923 Teilnahme am Hitlerputsch, danach Privatsekretär Hitlers und seit 1933 "Stellvertreter des Führers". 1939 von Hitler zu seinem zweiten Nachfolger (nach Göring) ernannt.

    Im Zweiten Weltkrieg flog er am 10. Mai 1941 nach Großbritannien und versuchte, London zu einem Friedensschluss mit dem Deutschen Reich zu bewegen, das er durch Hitlers Entschluss zum Angriff auf die Sowjetunion gefährdet sah. Hitler ließ ihn für geisteskrank erklären, die Briten nahmen ihn in Haft. 1946 wurde er im Nürnberger Prozess zu lebenslanger Haft verurteilt und in Spandau inhaftiert, beging dort Selbstmord.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. Mai

    1521 Kaiser Karl V. erlässt gegen Martin Luther das Wormser Edikt.
    1938 Hitler legt den Grundstein zum Bau des ersten Volkswagenwerks.
    1952 Die Außenminister Dean Acheson (USA), Antony Eden (Großbritannien), Robert Schumann (Frankreich) und Konrad Adenauer (Bundesrepublik Deutschland) unterzeichnen den "Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und den drei Westmächten", den Generalvertrag. Durch diesen wird das Besatzungsstatut aufgehoben. Die Bundesrepublik soll "gleichberechtigt in die europäische Gemeinschaft eingegliedert" werden.