Rudolf Heß

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher nationalsozialistischer Politiker; * 26. April 1894 in Alexandria (Ägypten), † 17. August 1987 in Berlin

    Rudolf Heß

    1920 Eintritt in die NSDAP, 1923 Teilnahme am Hitlerputsch, danach Privatsekretär Hitlers und seit 1933 "Stellvertreter des Führers". 1939 von Hitler zu seinem zweiten Nachfolger (nach Göring) ernannt.

    Im Zweiten Weltkrieg flog er am 10. Mai 1941 nach Großbritannien und versuchte, London zu einem Friedensschluss mit dem Deutschen Reich zu bewegen, das er durch Hitlers Entschluss zum Angriff auf die Sowjetunion gefährdet sah. Hitler ließ ihn für geisteskrank erklären, die Briten nahmen ihn in Haft. 1946 wurde er im Nürnberger Prozess zu lebenslanger Haft verurteilt und in Spandau inhaftiert, beging dort Selbstmord.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.