Romedius von Thaur

    Aus WISSEN-digital.de

    Einsiedler

    geboren: in Thaur bei Innsbruck

    gestorben: Anfang 5. Jh. in Tavon

    auch: Remedius von Tavon;

    Heiliger; nach einer legendenhaften Lebensbeschreibung stammte Romedius aus einem vornehmen Adelsgeschlecht.

    Nach einer Wallfahrt verschenkte er seinen Besitz und zog sich als Einsiedler in die Einsamkeit von Tavon am Nonsberg bei San Zeno zurück.

    Das Heiligtum S. Romedio bei Sanzeno (Trentino) entwickelte zu einem bedeutenden Wallfahrtszentrum. In Thaur entstanden im 18. Jh. so genannte Romedius-Spiele.

    1907 wurde Romedius heilig gesprochen.

    Fest: 15. Januar.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.