Robert Bresson

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Regisseur; * 25. September 1907 in Lamothe, † 18. Dezember 1999 bei Paris

    Bresson war ursprünglich Maler. Seine insgesamt nur 13 Filme zeichnen sich durch von Spröde geprägte Eleganz, Nüchternheit und einen gewissen Minimalismus aus. Bresson hat stets versucht, die Dinge selbst sprechen zu lassen, ohne ihnen einen Sinn zu unterstellen. So war sein Ziel auch stets die Aufhebung symbolischer Bedeutungen.

    Filme (Auswahl)

    1943 - Das Hohelied der Liebe (Les anges du péché, Buch und Regie)

    1945 - Die Damen vom Bois de Boulogne (Les Dames du Bois de Boulogne, Buch und Regie)

    1950 - Tagebuch eines Landpfarrers (Le journal d'un curé de campagne, Buch und Regie)

    1956 - Ein zum Tode Verurteilter ist entflohen (Un comdamné à mort s'est échappé, Buch und Regie)

    1959 - Pickpocket (Buch und Regie)

    1961 - Der Prozess der Jeanne d'Arc (Procès de Jeanne d'Arc, Buch und Regie)

    1965 - Zum Beispiel Balthasar (Au hazard Balthazar, Buch und Regie)

    1966 - Mouchette (Buch und Regie)

    1969 - Die Sanfte (Une femme douce, Buch und Regie)

    1970 - Vier Nächte eines Träumers (Quatre nuits d'un rêveur, Buch und Regie)

    1973 - Lancelot, Ritter der Königin (Lancelot du Lac, Buch und Regie)

    1977 - Der Teufel, möglicherweise (Le diable, probablement, Buch und Regie)

    1983 - Das Geld (L'argent, Buch und Regie)



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.