Richard Hamilton

    Aus WISSEN-digital.de

    englischer Maler und Grafiker; * 24. Februar 1922 in London, † 24. Oktober 2005

    Künstler Richard Hamilton

    Hauptvertreter der englischen Pop-Art; nach Studien an der Royal Academy und an der Slade School, London, Lehrtätigkeit an der University of Newcastle-upon-Tyne 1953-65. Hamilton gehörte zum Kreis der "Independent Group" in London, der auch Paolozzi und zeitweise Jim Dine angehörten. Für die Ausstellung "Dies ist Morgen", 1956 in der Whitechapel Gallery, entwarf Hamilton - anschließend an die Bestrebungen Dadas - eine Fotomontage aus Anzeigen, Plakatausschnitten usw., mit dem Titel "Was macht denn das heutige Zuhause so anders, so anziehend?" (Kunsthalle Tübingen): In einem Raum sind Abbilder aller Massenmedien enthalten, Fernsehapparat, Telefon, Tonband; auf dem Sofa ein Pin-up-Girl, daneben ein Muskelmann, der einen Tennisschläger hält, auf welchem das Wort POP steht. Wahrscheinlich liegt hier der Ursprung der Bezeichnung Pop-Art, deren Entwicklung und Ausbreitung gleichzeitig auch in den USA stattfand. Hamilton arbeitete auch als einer der Ersten mit der Serigrafie (Siebdruck).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.