Ribonukleinsäure

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk.: RNS (englisch: RNA);

    Gruppe von chemischen Stoffen, die ähnlich wie Eiweiß aus sehr langen Molekülen bestehen, die ihrerseits aus kettenartig verknüpften kleineren Molekülen, und zwar aus Purinen, Pyrimidinen, Phosphorsäure und dem Zucker Ribose zusammengesetzt sind. Die schraubenförmig gewundenen Kettenmoleküle, deren Struktur seit 1964 sehr genau bekannt ist, wirken als Modell ("Matrize") für die Proteinsynthese in den Mitochondrien sowie in manchen Virusarten. Je drei Nukleotide in der Kette enthalten die Information für den Einbau einer Aminosäure in ein Eiweißmolekül. Die Ribonukleinsäure wird ihrerseits wieder durch das teilweise Kopieren einer Desoxyribonukleinsäure geformt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.