Renate Schmidt

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Politikerin; * 12. Dezember 1943 in Hanau (Main)

    Renate Schmidt

    Die gelernte Programmiererin wurde 1972 Mitglied der SPD. Zwischen 1972 und ihrem Einzug in den Bundestag 1980 war Schmidt Betriebsrätin eines Versandhauses. Die Gewerkschafterin war in ihrer politischen Laufbahn unter anderem stellvertretende Vorsitzende der Bundes-SPD, Vorsitzende der Bayern-SPD und von 1990 bis 1994 Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags. Nach Wahlniederlagen erreichte sie in Bayern schließlich im Herbst 2002 mit der Berufung zur Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend den Höhepunkt ihrer politischen Karriere. 2005 schied sie nach den Bundestagswahlen aus dem Ministerium aus.

    Renate Schmidt war von 1980 bis 1994 und von 2005 bis 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 1994 bis 2002 gehörte sie dem Bayerischen Landtag an. Zur Bundestagswahl 2009 verzichtete Schmidt auf eine erneute Bundestagskandidatur, so dass sie nach der Wahl aus dem Bundestag ausschied.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.