Rankenfüßer

    Aus WISSEN-digital.de

    (Cirripedia)

    Rankenfüßer sind in vielen verschiedenen Arten über die Meere der gesamten Welt verbreitet, nur in Süßgewässern sind sie nicht zu finden.

    Rankenfüßer sind sehr kleine bis kleine Krebstiere, die sich mit Haftorganen bevorzugt an organischen Materialien festsetzen. Viele Arten leben auch parasitär an Muscheln, Fischen oder Meeressäugern. Die Larve der Rankenfüßer entwickelt sich über mehrere Stadien, nur das fertige Krebstier hat eine sesshafte Lebensweise.

    Die in dieser Phase ausgebildeten Rankenfüße dienen der Nahrungsaufnahme; die Nahrung besteht meist aus Plankton.

    Die meisten Rankenfüßer besitzen sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtsorgane und befruchten sich meist selbst, da sie sich nicht fortbewegen können.

    Bekannte Rankenfüßer sind: Seepocken und Entenmuscheln, die häufig an Steinen innerhalb der Gezeitenzone angeheftet leben. Einige Seepockenarten leben bevorzugt an größeren Meerestieren wie beispielsweise auch Walen.

    Systematik

    Unterklasse aus der Klasse der Krebstiere (Crustacea).



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.