Radnetzspinnen

    Aus WISSEN-digital.de

    (Araneidae)

    auch: Haubennetzspinnen;

    die in Europa weit verbreiteten Spinnen leben in Moor- und Heidelandschaften, Kulturlandschaften und auf Wiesen. Allen gemeinsam ist die Anfertigung großer, runder, klebriger Netze. Oft lauern sie im Mittelpunkt dieses Netzes auf ihre Beute.

    Die wohl bekannteste Art dieser Familie ist die Gartenkreuzspinne (Araneus diadematus). Sie stellt die auffälligen, radförmigen Netze her, die bis zu 45 Zentimeter Durchmesser haben und die man mit Tau bedeckt oft im Garten sehen kann. Das Weibchen wird bis zu zwölf Zentimetern groß, das Männchen ist wie bei allen Spinnenarten etwas kleiner. Ihren Namen hat sie von einer weißen Kreuzzeichnung auf dem schwarzen oder orangefarbenen Hinterleib, wegen der sie im Mittelalter als heilig galt. Die Blindsäcke des Mitteldarms, die durch die Chitinhaut schimmern, bilden diese Kreuzform.

    Systematik

    Familie aus der Ordnung der Spinnen (Araneae).



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.