RAM

    Aus WISSEN-digital.de

    RAM-Baustein

    Abk. für: Random Access Memory, deutsch: Speicher mit beliebigem Zugriff, auch: Arbeitsspeicher;

    in Computer und andere Geräte eingebaute Speicherbausteine (Chips), in denen sich Informationen speichern und wieder auslesen lassen. Beim RAM lässt sich jede einzelne Speicherzelle gezielt lesen oder (anders als beim ROM) beschreiben. Da jede Zelle über eine eigene Adresse angesprochen wird (direkte Adressierung), stehen die Informationen wahlfrei (Random Access) zur Verfügung. Generell gilt, dass die im RAM gespeicherten Informationen verloren gehen, sobald das Gerät abgeschaltet oder spannungslos gemacht wird.

    Je nach Technologie unterscheidet man noch RAM-Bausteine, auf die im Bustakt (synchron) oder unabhängig vom Bustakt (asynchron) zugegriffen werden kann. Zudem werden die Bausteine nach ihrem Verhalten in Gruppen wie DRAM (D steht für Dynamic), SRAM (S steht für Static), SDRAM, VRAM usw. unterteilt. Je nach Bauform, in der die eigentlichen RAM-Chips auf den Speichermodulen montiert sind, unterscheidet man noch DIMM, SIMM usw.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.