RAM

    Aus WISSEN-digital.de

    RAM-Baustein

    Abk. für: Random Access Memory, deutsch: Speicher mit beliebigem Zugriff, auch: Arbeitsspeicher;

    in Computer und andere Geräte eingebaute Speicherbausteine (Chips), in denen sich Informationen speichern und wieder auslesen lassen. Beim RAM lässt sich jede einzelne Speicherzelle gezielt lesen oder (anders als beim ROM) beschreiben. Da jede Zelle über eine eigene Adresse angesprochen wird (direkte Adressierung), stehen die Informationen wahlfrei (Random Access) zur Verfügung. Generell gilt, dass die im RAM gespeicherten Informationen verloren gehen, sobald das Gerät abgeschaltet oder spannungslos gemacht wird.

    Je nach Technologie unterscheidet man noch RAM-Bausteine, auf die im Bustakt (synchron) oder unabhängig vom Bustakt (asynchron) zugegriffen werden kann. Zudem werden die Bausteine nach ihrem Verhalten in Gruppen wie DRAM (D steht für Dynamic), SRAM (S steht für Static), SDRAM, VRAM usw. unterteilt. Je nach Bauform, in der die eigentlichen RAM-Chips auf den Speichermodulen montiert sind, unterscheidet man noch DIMM, SIMM usw.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. Oktober

    1892 Emin Pascha, deutscher Arzt und Abenteurer, Gouverneur der ägyptischen Provinz Äquatorial-Afrika, dann im Dienst der deutschen Regierung in Ostafrika, wird im belgischen Kongo ermordet.
    1923 Der Hamburger Aufstand, wahrscheinlich von der KPD initiiert, scheitert unter beträchtlichen Verlusten in der Zivilbevölkerung.
    1927 Aufführung des ersten Tonfilms "The Jazz Singer" mit Al Jolson.