Pumpe

    Aus WISSEN-digital.de

    Arbeitsmaschine im engeren Sinn, bei der zugeführte Energie nach dem dynamischen oder statischen Prinzip umgewandelt und auf das flüssige Arbeitsmedium als Strömungs- und/ oder Druckenergie übertragen wird.

    Pumpen werden entsprechend ihrem Wirkprinzip unterteilt in Hubkolbenpumpen (Kolben-, Membranpumpen), Umlaufkolben- oder Rotationskolbenpumpen (Zahnrad-, Schrauben-, Kreiskolben-, Zellen-, Rollkolbenpumpen), Kreiselpumpen (Axial-, Radial-, Diagonal-, Sternrad-, Peripheralpumpen) sowie sonstige Pumpen (Strahl-, Druckluft-, elektromagnetische Pumpen, hydraulischer Widder).

    Geschichte

    Die Entwicklung von Pumpenapparaten kann bis auf das Mittelalter zurückgeführt werden. Die Entwicklung selbsttätiger, d.h. nicht direkt von Hand angetriebener Verdrängungspumpen beruht auf dem 1796 von L.M. Montgolfier erfundenen hydraulischen Widder. Nach der Erfindung der Niederdruckdampfmaschine wurde dieselbe als Antrieb von Kolbenpumpen zum Entwässern englischer Kohlengruben verwendet. 1841 baute H. Worthington eine direkt wirkende Kesselspeisepumpe.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.