Pubertät

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch) auch: Geschlechtsreife;

    Phase des Lebens (Entwicklungsjahre), in der sich die Reifung des Kindes zum Erwachsenen vollzieht. Die körperliche, geistige und seelische Reifung erhält ihren Anstoß vom Geschlechtszentrum im Stammhirn. Diese Zentrum steuert die Bildung und Ausschüttung der Geschlechtshormone, die ihrerseits die körperlichen Veränderungen bewirken. Der Eintritt der Pubertät liegt bei Mädchen zwischen dem 8.-18. Lebensjahr und bei Knaben zwischen dem 10.-20. Lebensjahr mit einem statistischen Mittelwert von etwa 13 Jahren (Entwicklungsbeschleunigung).

    Das verstärkte körperliche Längenwachstum dauert etwa 3 Jahre. Zunächst wachsen Arme und Beine, dann der Stamm. Besonders auffällig ist die Entwicklung der Geschlechtsorgane und der sekundären Geschlechtsmerkmale (eine Brustdrüsenschwellung bei Knaben ist normal und bildet sich von selbst zurück). Bei Mädchen kommt es zur ersten Menstruation, bei Knaben zur Ejakulation.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. September

    1792 Die europäische Koalition, die gegen die französische Revolutionsarmee marschiert, kann in der "Kanonade von Valmy" nur ein Unentschieden erringen. Dieses wird in Paris als riesiger Sieg gefeiert und gibt dem Patriotenheer enormen Auftrieb.
    1819 Der österreichische Staatskanzler Metternich zwingt mit den Karlsbader Beschlüssen dem deutschen Staatenbund sein konservatives Sicherheitsprogramm (unter anderem Zensur, Verbot der Burschenschaften) auf.
    1882 In Berlin werden die ersten elektrischen Straßenlampen Europas angezündet.