Privatisierung

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch: privatus, "eigen, gewöhnlich")

    Bezeichnung für die Umwandlung von staatlichem Besitz in privaten. Zu unterscheiden ist zwischen formaler Privatisierung, bei der öffentlich-rechtlich geführte Betriebe in eine privatrechtliche Organisationsform (GmbH, AG) überführt werden, wobei der Staat aber Eigentümer der neuen Gesellschaft bleibt, und materieller Privatisierung, bei der die Eigentumstitel an private Personen verkauft werden.

    In der Bundesrepublik Deutschland werden Privatisierungen staatlicher Betriebe v.a. seit den 1970er Jahren vorgenommen. Ziele sind Wettbewerbsförderung und die Freisetzung von Geldmitteln für den Abbau der Staatsverschuldung. Seit der Wiedervereinigung wurde das volkseigene Vermögen der DDR über die Treuhandanstalt privatisiert. Zu den größten Privatisierungen der Bundesrepublik Deutschland gehören die des Volkswagenwerks, der Lufthansa, der Bundespost und der Bundesbahn.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.