Pollen

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch "sehr feines Mehl")

    Spitzwegerichpollen

    Bezeichnung in der Botanik für die haploiden (nur einen einfachen Chromosomensatz enthaltenden) Mikrosporen der Samenpflanzen. Sie entstehen durch meiotische Teilung und besitzen eine doppelte Wandung, die innere Zelluloseschicht (Intine) und die äußere Sporopolleninwand (Exine). Die Oberflächenschichten besitzen unterschiedliche Strukturen, die auch artspezifisch sein können. Die Pollentypen sind bei den Bedecktsamern vielfältiger als bei Nacktsamern.

    Bedecktsamer können während der Reifezeit klebrige Substanzen ausbilden, die die Pollen zu so genannten Pollenpaketen zusammenkleben können. Dieses heftet sich wie ein einzelner Pollen an die bestäubenden Tiere an und wird zur Narbe anderer Pflanzen transportiert, wo es dann mit der Eizelle zusammengeführt wird.

    Durch die unterschiedliche Struktur der Pollen ist man in der Lage, fossile und subfossile Pollen und Sporen zu analysieren und bestimmten Zeiträumen zuzuordnen. Dieser Teilbereich der Palynologie (Wissenschaft von der Erforschung der Blütenpollen) wird als Pollenanalyse bezeichnet, das Fachgebiet als Paläobotanik (siehe Paläobiologie).



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. Oktober

    1648 Der Westfälische Friede beendet den Dreißigjährigen Krieg.
    1795 Mit der dritten polnischen Teilung (zwischen Preußen und Russland) geht die Geschichte der Königlichen Republik Polen zu Ende.
    1885 Die österreichische Operette "Der Zigeunerbaron" von Johann Strauß wird in Wien uraufgeführt.