Otto Schlick

Aus WISSEN-digital.de

deutscher Techniker und Konstrukteur; * 16. Juni 1840, † 10. April 1913

Nach beendeter Schulzeit bezog der in Grimma in Sachsen geborene Schlick 1858 die Technische Hochschule Dresden. Er gründete mit 29 Jahren in Dresden eine Flussschiffswerft, und nachdem er sie eine Zeitlang mit Erfolg betrieben hatte, trat er beim Stabilimento Tecnico in Budapest und Fiume ein. 1875 wurde er Direktor der damaligen Norddeutschen Werft in Kiel - später Germaniawerft -, die er bis 1892 leitete. Von 1892 bis 1896 leitete er das Bureau Veritas in Hamburg, von 1896 bis 1908 war er Direktor des Germanischen Lloyd. 1908 zog er sich in den Ruhestand zurück.

Schlick ist durch Forschungen bekannt geworden, die die Beseitigung von Schwingungserscheinungen beim Schiff zum Gegenstand hatten. Sein Massenausgleichsverfahren ist auf fast allen Postdampfern und Kriegsschiffen mit Kolbenmaschinen eingeführt worden. Sein Schiffskreisel hat große Beachtung gefunden, obwohl er sich nicht eingebürgert hat.


Wer hat's gesagt?

Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
Jetzt quizzen!

[Bearbeiten] KALENDERBLATT - 24. August

1572 In der Bartholomäusnacht kommt es während der Hochzeitsfeierlichkeiten des protestantischen Heinrichs von Navarra mit Margarete von Valois zur Hugenottenverfolgung, angestiftet von der französischen Königinmutter Katharina Medici. In Paris kommt es dabei zu 3 000, auf dem Land zu 10 000 Toten.
1936 Hitler lässt die am 16. März entgegen den Bestimmungen des Versailler Vertrags wiedereingeführte Wehrpflicht auf eine Wehrzeit von zwei Jahren verlängern.
1963 In der Bundesrepublik findet der erste Spieltag der Fußball-Bundesliga statt, an der 16 Vereine teilnehmen.