Nabelschweine

    Aus WISSEN-digital.de

    (Tayassuidae)

    auch: Pekaris, Neuweltschweine;

    diese südamerikanischen Wildschweine unterscheiden sich deutlich von den Altweltschweinen: Es fehlen ihnen die Afterklauen und ihr Schwanz ist zurückgebildet. Sie besitzen kein Unterhaar (im Allgemeinen als Wollhaar bezeichnet), dafür aber langes, borstiges Deckhaar (auch Stockhaar genannt). Sie erreichen eine Schulterhöhe von nur gut 40 Zentimetern. Ihr Gebiss ist dem eines Raubtieres sehr ähnlich und ihr Magen erinnert an den eines Wiederkäuers.

    Namengebendes Merkmal der Nabelschweine ist eine in ihrem Aussehen an einen Nabel erinnernde Moschusdrüse, ca. 20 Zentimeter von der Schwanzwurzel entfernt, der ein nach Moschus riechendes, öliges Sekret entströmt, das allem Anschein nach sozialen Kontakten dient.

    Nach einer Tragzeit von etwa fünf Monaten bringt das Weibchen meist zwei Jungtiere zur Welt, die der Rotte sofort folgen können.

    Systematik

    Familie aus der Überfamilie der Schweineartigen (Suoidea).

    Arten:

    Bisamschwein oder Weißbartpekari (Tayassu albirostris)

    Chaco-Pekari (Catagonus wagneri)

    Halsbandpekari (Tayassu tajacu)



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Oktober

    1448 Die Türken entscheiden auch die zweite Schlacht auf dem Amselfeld für sich, indem sie die Ungarn besiegen.
    1587 Freitod der Bianca Capello, Großherzogin der Toskana, nachdem sie ihren Gatten Francesco I. de Medici unabsichtlich vergiftet hat.
    1688 Landung Wilhelms von Oranien in England, der damit der "Glorious Revolution" zum Sieg verhilft.