Karl XIV. Johann (Schweden und Norwegen)

    Aus WISSEN-digital.de

    König von Schweden und Norwegen; * 26. Januar 1763 in Pau, Südfrankreich, † 8. März 1844 in Stockholm

    Karl Johann XIV.

    eigentlich: Marschall Jean-Baptiste Bernadotte;

    Marschall von Frankreich; erfolgreich in den napoleonischen Kriegen. Er heiratete 1798 Désirée Clary. 1804 wurde er Gouverneur des von den Franzosen besetzten Hannover; 1806 folgte die Ernennung zum Fürsten von Pontecorvo. Der schwedische Reichstag wählte ihn 1810 zum Thronfolger und er wurde von Karl XIII. von Schweden adoptiert. 1813 war er Führer der Nordarmee im Befreiungskrieg (Leipzig). 1818-1844 herrschte er als Karl XIV., König von Schweden und Norwegen.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. September

    1792 Die europäische Koalition, die gegen die französische Revolutionsarmee marschiert, kann in der "Kanonade von Valmy" nur ein Unentschieden erringen. Dieses wird in Paris als riesiger Sieg gefeiert und gibt dem Patriotenheer enormen Auftrieb.
    1819 Der österreichische Staatskanzler Metternich zwingt mit den Karlsbader Beschlüssen dem deutschen Staatenbund sein konservatives Sicherheitsprogramm (unter anderem Zensur, Verbot der Burschenschaften) auf.
    1882 In Berlin werden die ersten elektrischen Straßenlampen Europas angezündet.