Joseph Nicéphore Niepce

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Erfinder; * 7. März 1765 in Chalon-sur-Saône, † 5. Juli 1833 in Gras, Chalon-sur-Saône

    Der Sohn eines Advokaten machte gemeinsam mit seinem Bruder Claude zahlreiche technische Versuche. 1793 begannen beide mit fotografischen Experimenten, wobei sich die dauerhafte Fixierung der Abbildungen als das eigentliche Problem erwies. 1826 gelang es Nicéphore Niepce, mithilfe einer mit Asphalt beschichteten Zinkplatte und einer Camera obscura die erste beständige Fotografie zu erzeugen: Nach einer einstündigen Belichtungszeit zeigte sie den Blick aus dem Fenster auf den Hof seines Hauses.

    Nachdem er für sein von ihm Heliographie genanntes Verfahren keine finanzielle Unterstützung finden konnte, wurde Niepce 1829 Partner von Louis Jacques Daguerre. In der gemeinsamen Werkstatt wurde der Übergang zu den lichtempfindlicheren Silberiodidplatten vorbereitet. Als Niepce 1833 starb, hatte er sein Ziel, eine praktikable Technik zum Erstellen von Positiven zu entwickeln, allerdings noch nicht erreicht. 1839 erst gab Daguerre sein auf den Vorarbeiten von Niepce basierendes Verfahren der Daguerreotypie bekannt. Heute weiß man, dass Daguerre das wissenschaftliche Ansehen seines verstorbenen Partners bewusst schädigte. Auf dem Gebiet der Fotochemie leistet Niepce tatsächlich einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung der Fotografie.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 14. Dezember

    1911 Der Norweger Amundsen erreicht als erster Mensch den Südpol.
    1918 In New York wird Giacomo Puccinis Musikkomödie "Gianni Schicchi" uraufgeführt. Das Libretto des Einakters stammt von Forzano.
    1925 In der Berliner Oper findet die Uraufführung der Oper "Wozzeck" statt. Die von Alban Berg geschriebene Oper beruht auf Georg Büchners gleichnamigen Drama.