Hohltiere

    Aus WISSEN-digital.de

    (Coelenterata)

    Hohltiere sind in weiten Gebieten der gesamten Welt verbreitet; sie sind in großer Zahl in allen Ozeanen zu finden, lediglich einige Arten kommen auch im Süßwasser vor. Sie umfassen die Nesseltiere und Rippenquallen.

    Aufbau

    Ihr Körper besteht aus zwei Zellschichten, deren Bau sich auf die Grundform eines Bechers oder Schlauches zurückführen lässt, der an einem Ende geschlossen ist. Sowohl in der inneren als auch in der Äußeren Zellschicht befinden sich Muskelfasern, die es dem Tier erlauben, sich zusammen zu ziehen. Der innere Hohlraum wird als Darmleibeshöhle bezeichnet.

    Hohltiere ernähren sich von tierischem Plankton, größere Arten erbeuten Kleinkrebse und Fische.

    Die Vermehrung der Hohltiere erfolgt zumeist ungeschlechtlich durch Teilung oder Knospung, einige Arten entstehen aber auch aus befruchteten Eiern.

    Systematik

    Unterabteilung aus dem Teilreich der Echten Vielzeller (Eumetazoa) im Unterreich der Vielzeller (Metazoa).

    Stämme:

    Nesseltiere (Cnidaria) mit den Klassen

    Blumentiere (Anthozoa) mit den Unterklassen:

    Bödenkorallen (Tabulata) - ausgestorben Runzelkorallen (Rugosa) - ausgestorben Achtstrahlige Korallen (Octocorilla) Sechsstrahlige Korallen (Hexacorallia) Echte Quallen (Scyphozoa)

    Hydrozoen (Hydrozoa)

    Nessellose Hohltiere (Acnidaria) mit der einzigen Klasse Rippenquallen (Ctenomorpha)



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 25. Juni

    1535 Das Ende des Wiedertäuferreichs von Münster.
    1919 In Deutschland kommt es zum Spartakisten-Aufstand, der von der Reichswehr niedergeschlagen wird.
    1950 Mit dem Einmarsch von Soldaten des kommunistischen Nordkoreas über die Demarkationslinie nach Südkorea beginnt auf die Nacht des 25. Juni der Koreakrieg. Die UNO fordert vergeblich die Einstellung des Feuers.