Helena (Heilige)

    Aus WISSEN-digital.de

    römische Kaiserin; * um 255 in Bithynien (in der heutigen Türkei), † 18. August 330 in Nikomedien

    »Die Legende des Heiligen Kreuzes«; P. della Francesca
    Auffindung des wahren Kreuzes; Jan van Eyck

    Heilige; Helenas Herkunft ist umstritten. Den meisten Quellen nach ist sie einfacher, nicht adeliger Abstammung. Sie war die Geliebte und möglicherweise auch die Ehefrau von Constantius I., der später Mitregent Diokletians wurde. Helena gebar Constantius einen Sohn, den späteren Kaiser Konstantin den Großen. Als Constantius 293 Cäsar ("Unterkaiser") wurde, verstieß er Helena wegen ihrer Herkunft. Doch ihr Sohn Konstantin ließ ihr nach seinem Amtsantritt als Kaiser 306 wieder hohe Ehren zukommen.

    312 wurde Helena Christin. Sie wurde eine der wichtigsten Förderinnen der Kirche, und um ihr Wirken ranken sich zahlreiche Legenden, von denen die Kreuzfindungslegende die bekannteste ist. Außerdem gilt sie als Gründerin so bedeutender Kirchen wie die Kreuzeskirche in Bethlehem oder die Geburtskirche in Jerusalem. Auch den Bau der Apostelkirche in Konstantinopel soll sie gefördert haben.

    Helena ist unter anderem Patronin der Färber, der Schatzgräber und der Bergwerke. Sie wird gegen Feuergefahr und zur Auffindung verlorener Gegenstände angerufen.

    Fest: 18. August. In der orthodoxen Kirche wird ihrer am 21. Mai gedacht.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Januar

    1949 Mao-Truppen besetzen Peking.
    1972 Die Europäische Gemeinschaft (EG) wird erweitert: Großbritannien, Irland und Dänemark unterzeichnen die Urkunden zum EG-Beitritt.
    1975 Der amerikanische Präsident Gerald Ford unterzeichnet Verträge zur Beschränkung von B- und C-Waffen.