Greifvögel

    Aus WISSEN-digital.de

    (Falconiformes)

    Weltweit verbreitete Ordnung tagaktiver Vögel.

    Es gibt unter ihnen Vertreter von Taubengröße bis über einen Meter große Tiere mit Spannweiten von über drei Metern.

    Der oft verwendete Begriff "Raubvogel" gilt als irreführend, so dass sich Zoologen auf den Begriff "Greifvogel" geeinigt haben. Die Füße der Greifvögel haben starke, lange Zehen und spitzen Krallen und stellen daher ein optimales Greifwerkzeug dar.

    Die Tiere besitzen einen großen, meist runden Kopf mit einem am First stark gebogenen und hakenförmig überkrümmten Schnabel; ihr Hals ist gewöhnlich kurz und kräftig, der Körper gedrungen. Die Sinne der Vögel sind hoch entwickelt: Die Sehschärfe der großen Augen ist hoch, und sie verfügen über ein gutes Gehör. Das Riechvermögen ist allerdings nur bei einigen in Amerika lebenden Neuweltgeiern ausgebildet. Alle Greifvögel sind sehr gute Flieger.

    Systematik

    Ordnung aus der Klasse der Vögel (Aves), die aus vier Familien mit 291 Arten besteht.

    Familien:

    Falkenartige (Falconidae)

    Habichtartige (Accipitridae)

    Neuweltgeier (Cathartidae)

    Sekretäre (Sagittariidae)



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 27. Juni

    1866 Die gewonnene Schlacht von Nachod stellt einen wichtigen Schritt zum Sieg der Preußen über Österreich dar.
    1905 An Bord des russischen Panzerkreuzers "Potemkin" bricht unter der Besatzung eine Meuterei aus. Die Mannschaft droht Odessa zu beschießen, falls sie zur Verantwortung gezogen werden sollte. Die Meuterei hat begonnen, nachdem der Kapitän einen Matrosen erschoss, der sich über verdorbene Suppe beschwerte.
    1947 In Paris findet die erste Marshallplan-Konferenz statt, die jedoch an der Sowjetunion scheitert.