Flamen

    Aus WISSEN-digital.de

    (flämisch: Vlamen)

    der flämisch (niederländisch) sprechende Bevölkerungsteil Belgiens (vor allem in der Nordhälfte). Die Flamen machen heute mit ca. 6 Millionen die größte Bevölkerungsgruppe des Landes aus. Trotz ihrer gemeinsamen Sprache trennt sie ihre katholische Konfession von den reformierten Niederländern. Geschichtlich bedeutsam sind die kulturellen Leistungen der alten flämischen Handelsstädte Brügge und Gent, später Antwerpen. Nach der Gründung des Königreichs Belgien standen die Flamen in einem Gegensatz zu den französisch sprechenden Wallonen, da die flämische Sprache trotz formeller Gleichberechtigung (seit 1932) zurückgedrängt wurde und die Wallonen ein Übergewicht in Verwaltung und Kultur besaßen. Dagegen erhob sich seit der zweiten Hälfte des 19. Jh. die Flämische Bewegung. Heute ist die Benachteiligung der Flamen praktisch beseitigt, da Belgien seit den frühen sechziger Jahren regionalisiert und föderalisiert wurde und der Landesteil Flandern auch wirtschaftlich erfolgreicher ist als die Wallonie.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 14. Dezember

    1911 Der Norweger Amundsen erreicht als erster Mensch den Südpol.
    1918 In New York wird Giacomo Puccinis Musikkomödie "Gianni Schicchi" uraufgeführt. Das Libretto des Einakters stammt von Forzano.
    1925 In der Berliner Oper findet die Uraufführung der Oper "Wozzeck" statt. Die von Alban Berg geschriebene Oper beruht auf Georg Büchners gleichnamigen Drama.