Ernst Jünger

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 29. März 1895 in Heidelberg, † 17. Februar 1998 in Riedlingen, Württemberg

    Ernst Jünger

    Jünger war einer der schillerndsten und umstrittensten Schriftsteller des 20. Jh.s. Er war der Prototyp jener "geistigen Elite", die das NS-Regime aus "ästhetischen Gründen" verachtete, aber der NS-Ideologie griffige Parolen lieferte. In seinen Werken in den 1920er Jahren vertrat er die Ansicht, dass der "heroische Mensch" erst durch das Kriegserlebnis zu seinem wahren Wesen gelange.

    Im Ersten Weltkrieg erhielt Jünger den Orden "Pour le Mérite". Er verarbeitete seine Kriegserlebnisse in den zwei Romanen "In Stahlgewittern" und "Feuer und Blut". In nationalen deutschen Kreisen wuchs Jüngers Prestige ins Mythische. Hitler bot ihm 1927 ein Reichstagsmandat an. Jünger erklärte jedoch, er halte es für verdienstvoller, einen einzigen guten Vers zu schreiben, als 60 Millionen Dummköpfe zu vertreten. Vier Jahre später erschien sein Buch "Totale Mobilmachung" - ein Titel, der den NS-Wortschatz um ein Schlagwort bereicherte.

    1940 musste Ernst Jünger im Hauptmannsrang nach Frankreich einrücken. In Paris lernte er Cocteau und Picasso kennen. Diese Zeit reflektiert sein Buch "Strahlungen" und die Schrift "Der Friede" (1941-44), die seine wachsende Regime-Gegnerschaft belegt. Im Juli 1944 als "wehrunwürdig" aus der Armee entlassen, zog sich Jünger zur Insektenforschung in den Schwarzwald zurück.

    Nach Ende des Zweiten Weltkriegs verzichtete Jünger auf die Schilderung weiterer Kriegserlebnisse. Seine Lyrik wurde zunehmend unzugänglicher und symbolhafter. Außerdem verfasste er Tagebücher und Reiseberichte. Einige Jahre später vollzog sich erneut ein Wandel in Jüngers Werk; bestimmend wurden die Themen des Missverhältnisses zwischen Individuum und Macht sowie des Gegensatzes zwischen Natur und Technik.

    Jünger erhielt 1982 gegen zahlreiche Proteste den Goethe-Preis der Stadt Frankfurt am Main.

    Weitere Werke: "Das Sanduhrbuch" (1954), "An der Zeitmauer" (1959), "Subtile Jagden" (1967), "Eine gefährliche Begegnung" (1985), "Siebzig verweht" (5 Bde., 1980-1997) u.a.

    Zitat
    Datei:Z302 juengerernst.mp3



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Januar

    1949 Mao-Truppen besetzen Peking.
    1972 Die Europäische Gemeinschaft (EG) wird erweitert: Großbritannien, Irland und Dänemark unterzeichnen die Urkunden zum EG-Beitritt.
    1975 Der amerikanische Präsident Gerald Ford unterzeichnet Verträge zur Beschränkung von B- und C-Waffen.