Daniel Casper von Lohenstein

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller und Jurist; * 25. Januar 1635 in Nimptsch, Schlesien, † 28. April 1683 in Breslau

    alias: Daniel Casper, Caspari, Caspar, Kasper;

    war Schüler des Breslauer Magdaleneums und wurde Jurist. Lohenstein verfasste zahlreiche zeitkritische Trauerspiele wie "Cleopatra" (1661), "Aggrippina" (1665) und "Ibrahim Sultan" (1673). Sein "Arminius" galt als Musterwerk für den spätbarocken Roman und als der beste Roman des 17. Jahrhunderts. Der Schriftsteller schrieb zudem eigenwillige Gedichte und Schäferspiele. Lohenstein galt als einer der führenden Köpfe der so genannten zweiten schlesischen Dichterschule. Er wurde zum Obersyndikus der Stadt Breslau und zum Kaiserlichen Rat durch Kaiser Leopold ernannt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. November

    1805 Uraufführung der Oper "Fidelio" von Ludwig van Beethoven in Wien.
    1906 Uraufführung des Dramas "Frühlings Erwachen" von Frank Wedekind in Berlin.
    1947 Die britische Thronfolgerin Elisabeth heiratet in der Londoner Westminsterabtei Philip Mountbatten, Herzog von Edinburgh.