Dame Maggie Smith

    Aus WISSEN-digital.de

    britische Schauspielerin; * 28. Dezember 1934 in Illford, Essex

    Maggie Smith ist sowohl als Theater- wie auch als Filmschauspielerin bekannt. Ihre Theaterkarrie begann sie am Oxford Playhouse; erstmals vor der Kamera stand sie 1956. Häufig stellt sie exzentrische Charaktere dar.

    Bis zu den 1960er Jahren hatte sich Maggie Smith als fester Bestandteil des Royal National Theatres etabliert, unter anderem durch Rollen wie die der Desdemona in "Othello" (zusammen mit Laurence Olivier). Später erhielt sie für ihre Rolle in der "Othello"-Verfilmung von 1965 (ebenfalls mit Olivier) ihre erste Oscar-Nominierung.

    Ihren ersten Oscar, und zwar in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin", nahm sie für ihre Darstellung der schottischen Lehrerin in "Die besten Jahre der Miss Jean Brodie" ("The Prime of Miss Jean Brodie", 1969) entgegen. Eine weitere Nominierung folgte für "Reisen mit meiner Tante" ("Travels with My Aunt", 1972). Für ihre Rolle als spröde Schauspielerin Diana Barrie in der Komödie "Das verrückte California-Hotel" ("California Suite", 1978; mit Michael Caine) erhielt Maggie Smith einen Oscar als Beste Nebendarstellerin. Mit den Produzenten James Ivory und Ismail Merchant arbeitete sie zwei Mal zusammen: Bei "Quartett" (1981) und in der E.-M.-Forster-Verfilmung "Zimmer mit Aussicht" (1986), in der sie in einer Nebenrolle die frustrierte Jungfer Charlotte Bartlett verkörpert. Für diesen Auftritt wurde sie erneut für einen Oscar nominiert.

    Mit dem britischen Satiriker Michael Palin drehte Maggie Smith 1984 die Filme "Magere Zeiten" ("A Private Function") und "Der Missionar", die beide zu Publikumserfolgen wurden. Auf den Bühnen Londons und am Broadway war sie erfolgreich mit "Lettice and Lavage", einem Stück, das Peter Shaffer für sie geschrieben hatte. In Jack Claytons Film "Die große Sehnsucht der Judith Hearne" ("The Lonely Passion of Judith Hearne", 1987) spielte sie die Titelrolle, eine alternde Klavierlehrerin. 1992 sah man sie als Großmutter Wendy in Spielbergs "Hook" und im selben Jahr außerdem als Schwester Oberin in "Sister Act" (mit Whoopi Goldberg). In Agnieszka Hollands "Der geheime Garten" ("The Secret Garden", 1993) mimte sie die Mrs. Madlock und in der Shakespeare-Verfilmung "Richard III." (1995) die Herzogin von York. Ein Jahr später folgte ihr Auftritt als Gunilla Goldberg in "Der Club der Teufelinnen" ("The First Wives Club"). Für ihre Darstellung der Constance im Gesellschaftskrimi "Gosford Park" (2001) wurde Maggie Smith zum sechsten Mal für den Oscar nominiert.

    Seit 2001 hat Maggie Smith in allen sechs Harry-Potter-Filmen mitgewirkt. Sie wurde von Joanne K. Rowling persönlich gebeten, die Rolle der Lehrerin Minerva McGonagall zu übernehmen.

    1990 wurde Maggie Smith von der britischen Königin zur Dame of the British Empire erhoben.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. Oktober

    1648 Der Westfälische Friede beendet den Dreißigjährigen Krieg.
    1795 Mit der dritten polnischen Teilung (zwischen Preußen und Russland) geht die Geschichte der Königlichen Republik Polen zu Ende.
    1885 Die österreichische Operette "Der Zigeunerbaron" von Johann Strauß wird in Wien uraufgeführt.