Dajak

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Dayak;

    Sammelname für die ursprünglichen Einwohner Borneos, heute rund 3 Mio. Menschen. Die Dajak sind malaiische Bauernstämme, die Reis im Brandrodungsfeldbau anbauen und in Pfahlbauten wohnen (auch als Langhäuser); Teile des Volkes leben allerdings heute noch als Wildbeuter. Die Dajak siedeln seit fast 5 000 Jahren auf Borneo, heute vorwiegend im Inneren der Insel. Die Küstengebiete werden von Malaien bewohnt. Die zunächst islamisierten Dajak sind heute überwiegend Christen.

    Im Mittelpunkt der alten Dajak-Religion stand ein Totenkult. Ausdruck dieses Kultes waren Kopfjagd und Menschenopfer. Totenfeste waren von großer Bedeutung. Eng verbunden mit dem Totenkult war die Ahnenverehrung.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 25. September

    1513 Entdeckung des Pazifiks durch eine Gruppe von Spaniern unter Führung von Vasco Núñez de Balboa.
    1792 Polen wird durch die Zweite Polnische Teilung zwischen Preußen und Russland aufgeteilt und auf einen kaum lebensfähigen Rest reduziert.
    1894 Gerhart Hauptmanns Schauspiel "Die Weber" wird in Berlin zum ersten Mal öffentlich aufgeführt, nachdem es von den preußischen Zensurbehörden freigegeben worden ist.