Dackel

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Dachshund oder Teckel;

    Ursprungsland: Deutschland.

    Man unterscheidet Kurzhaar-, Langhaar- und Rauhaar- und Zwergdackel. Abgesehen vom Zwergdackel, der nur bis zu vier Kilogramm schwer wird, erreichen Dackel ein Gewicht von bis zu zwölf Kilogramm. Die Färbung ist je nach Typ stark unterschiedlich. Im Allgemeinen besitzen Dackel einen länglichen Körper, ihre Beine sind kurz. Ein weiteres typisches Kennzeichen des Dackels sind der längliche Kopf und die Schlappohren.

    Dackel sind eigentlich Jagdhunde und wurden besonders zur Dachsjagd abgerichtet, was ihnen auch den Namen "Dachshund" eingebracht hat. Mit ihrer feinen Nase sind Dackel aber auch zum Aufspüren des Wildes geeignet.

    Dackel sind gute Familienhunde, wachsam, kinderlieb und fröhlich. Die planmäßige Zucht der angenehmen Hausgenossen führte dazu, dass die Dackel aus ästhetischen Gründen immer "länger" gezüchtet wurden, deshalb ist es wichtig, dass Hundehalter bei ihrem Dackel stets das Gewicht überprüfen, um etwaige daraus resultierende Rückenprobleme zu vermeiden.

    Systematik

    Jagdhundrasse aus der Unterart Haushunde (Canis lupus familiaris).



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. November

    1634 Nach der Schlacht von Tuttlingen müssen die Franzosen Württemberg aufgeben und sich über den Rhein zurückziehen.
    1859 Der britische Biologe Charles Darwin veröffentlicht sein grundsätzliches Werk "Die Entstehung der Arten".
    1936 Carl von Ossietzky, dem Herausgeber der "Weltbühne", wird der Friedensnobelpreis verliehen.