Cosmè Tura

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Maler; * um 1430 in Ferrara, † April 1495 in Ferrara; eigentlich: Cosimo Tura;

    »Thronende Madonna mit dem Jesuskind«; Cosmè Tura

    Hauptmeister der ferraresischen Schule, tätig hauptsächlich in Ferrara, schuf Freskenwerke, Entwürfe für Wandteppiche u.a. für den Hof der Este in Ferrara, von denen kaum etwas erhalten ist. Ferner kirchliche und mythologische Bilder. In seinem Stil steht Tura, wie die übrigen Meister der ferraresischen Schule (Cossa, Roberti), unter dem Einfluss der Paduaner (Squarcione und der junge Mantegna) und des Piero della Francesca. Charakteristisch für seine Kunst: herbe, scharfe Umrisse, oft kräftiger Realismus.

    Werke: "Thronende Madonna mit Kind" (um 1480, London, National Gallery), das Mittelstück des so genannten Roverella-Altars, andere Teile davon: "Pietà" (Paris, Louvre), "Bischof Roverella und Schutzpatron" (Rom, Galleria Colonna), vielleicht dazugehörend: "Flucht nach Ägypten" (New York, Metropolitan Museum), "Beschneidung" (Boston, Gardner Museum), "Hl. Hieronymus" (London, National Gallery).



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. Oktober

    1648 Der Westfälische Friede beendet den Dreißigjährigen Krieg.
    1795 Mit der dritten polnischen Teilung (zwischen Preußen und Russland) geht die Geschichte der Königlichen Republik Polen zu Ende.
    1885 Die österreichische Operette "Der Zigeunerbaron" von Johann Strauß wird in Wien uraufgeführt.