Cornelia "Conny" Froboess

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Schauspielerin und Sängerin; * 28. Oktober 1943 in Wriezen (Oder)

    Am Beginn ihrer Karriere war sie das Wunderkind der Schallplattenindustrie und des Rundfunks: "Pack die Badehose ein" hieß ihr bekanntester Schlager.

    Auf der zweiten Stufe ihrer Karriereleiter war Conny die beliebteste Halbwüchsige des deutschen Unterhaltungsfilms: Sie spielte in zahlreichen Jugendfilmen mit, bis die Teenager-Welle mit dem Titel "Wenn die Conny mit dem Peter" (mit Peter Kraus) ihren Höhepunkt erreicht hatte.

    Das Traumliebespaar der 1950er Jahre ging bald auseinander, und Cornelia Froboess steuerte zielbewusst die nächste Station auf ihrem künstlerischen Werdegang an. Als Titelheldin des Previn-Films "Ist Geraldine ein Engel?" (1963) präsentierte sie sich erstmals als erwachsene Schauspielerin mit klassisch-dramatischen Qualitäten, die sie in der Folge vorwiegend auf Bühnen - sie gehörte zum Ensemble der Münchner Kammerspiele - zur Geltung brachte. Vor der Kamera gab sie die überzeugendste Probe ihrer Darstellungskunst 1982 in Fassbinders Film "Die Sehnsucht der Veronika Voss".

    Filme (Auswahl)

    1952 - Drei Tage Angst

    1958 - Hula Hopp, Conny

    1958 - Wenn die Conny mit dem Peter

    1960 - Mein Mann, das Wirtschaftswunder

    1962 - Mariandls Heimkehr

    1963 - Ist Geraldine ein Engel?

    1967 - Rheinsberg

    1973 - Crazy - Total verrückt

    1982 - Die Sehnsucht der Veronika Voss

    1997 - Knocking' On Heaven's Door

    2003 - Die wilden Kerle - Alles ist gut, solange du wild bist!

    2004 - Villa Henriette



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. April

    1925 Hindenburg wird zum Reichspräsidenten gewählt.
    1954 Eröffnung der Ostasien-Konferenz in Genf, auf der über die Koreafrage und den Frieden Indochinas beraten werden soll.
    1974 Der Bundestag stimmt über die Reform des § 218 ab und entscheidet sich für die Fristenlösung, die aber am 25. Februar vom Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig erklärt wird.