Constantin Meunier

    Aus WISSEN-digital.de

    belgischer Bildhauer und Maler; * 12. April 1831 in Etterbeek bei Brüssel, † 4. April 1905 in Ixelles

    Hauptmeister der belgischen Bildhauerei des 19. Jh., Schüler seines Bruders Jean-Baptiste Meunier, des Bildhauers Fraikin und des Malers Navez, stand zuerst im Banne der akademischen Konvention, wechselte dann zur Malerei über und schilderte unter dem Einfluss Millets das Leben der Armen und Elenden, kam 1880 in das Bergwerksrevier des Borinage und fand seine Berufung als Bildhauer, als Darsteller des Arbeitertums.

    Unter dem Einfluss Rodins entwickelte er seinen eigenen Stil, der realistisch und zugleich symbolisch den modernen Arbeiter heroisieren soll.

    Werke (Auswahl)

    Der Puddler (1887, Brüssel, Musées Royaux des Beaux-Arts), Grubengas (1889, Brüssel, Musées Royaux des Beaux-Arts), Der verlorene Sohn (1892, Berlin, Staatliche Museen), Der Lastträger" (1893, Antwerpen, Museumsanlagen).



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. September

    1792 Die europäische Koalition, die gegen die französische Revolutionsarmee marschiert, kann in der "Kanonade von Valmy" nur ein Unentschieden erringen. Dieses wird in Paris als riesiger Sieg gefeiert und gibt dem Patriotenheer enormen Auftrieb.
    1819 Der österreichische Staatskanzler Metternich zwingt mit den Karlsbader Beschlüssen dem deutschen Staatenbund sein konservatives Sicherheitsprogramm (unter anderem Zensur, Verbot der Burschenschaften) auf.
    1882 In Berlin werden die ersten elektrischen Straßenlampen Europas angezündet.