Computertomographie

    Aus WISSEN-digital.de

    ("tomographie" ist aus dem griechischen: tomos, "Schnitt", und graphein für "schreiben" gebildet) Abk.: CT;

    spezielles, computergestütztes Verfahren der Röntgenuntersuchung.

    Die Computertomographie liefert Abbildungen von Körperschichten, die meist senkrecht zur Körperlängsachse orientiert sind. Gemessen und ausgewertet wird die Schwächung eines etwa bleistiftdicken, die zu untersuchende Schicht durchdringenden Röntgenstrahlbündels. Die Messeinrichtung wird zunächst senkrecht und parallel zur Schichtebene über den gesamten Objektquerschnitt hinwegbewegt, was einen ersten Satz von Messwerten in Form einer so genannten Projektion liefert. Nach einer ersten Projektion wird die Messeinrichtung in der Schichtebene um etwa 1 Grad geschwenkt und die Schicht erneut linear abgetastet. Auf diese Weise muss mindestens ein Winkel von 180 Grad durchlaufen werden, wobei bis ungefähr 1 Million Messwerte erfasst werden können. Daraus berechnet der Computer eine Verteilung der Schwächungswerte, die als farbiges Bild von der untersuchten Schicht auf einem Bildschirm wiedergegeben wird.

    Die Computertomographie ermöglicht präzise Lokalisierung krankhafter Gewebeveränderungen und ist wegen der niedrigen Strahlendosis ein relativ schonendes Diagnoseverfahren.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. November

    1212 Friedrich II. verbündet sich mit dem französischen König, um mit dem Welfen Otto IV. um den deutschen Thron zu kämpfen.
    1863 Rede des amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln auf dem Schlachtfeld von Gettysburg.
    1942 Mit dem Beginn der sowjetischen Großoffensive bei Stalingrad neigt sich die Waage in Hitlers Ostfeldzug zugunsten der Roten Armee.