Compiler

    Aus WISSEN-digital.de

    Teil der Software eines Computers. Mit seiner Hilfe werden in einer "höheren Programmiersprache" abgefasste Texte (Quellprogramme) automatisch in den Code übersetzt, nach dem der Computer arbeitet (Objektprogramm). Dazu kontrolliert der Compiler die eingegebenen Texte unter anderem darauf, ob die Syntax (Satzbau) und die Semantik (Bedeutung der Zusammenhänge der Wörter in einem Text) der Programmiersprache eingehalten und die Logik nicht verletzt ist. Wird zunächst bis zu einer Zwischenstufe übersetzt, überträgt ein so genannter Assembler das Programm endgültig in die Maschinensprache.

    Compilersprachen sind höhere Programmiersprachen, etwa COBOL.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.