Columban der Jüngere

    Aus WISSEN-digital.de

    irischer Mönch und Heiliger; * 543 in Leinster, † 23. November 615 in Bobbio, Oberitalien

    auch: Columban von Luxeuil;

    Heiliger; Columban trat gegen den Willen seiner Eltern in das Kloster Bangor ein, in dem er dreißig Jahre lang wirkte. Auf seine Initiative gehen mehrere Klostergründungen in Irland zurück, unter anderem die Klöster Durrow und Kells. Mit einigen Ordensbrüdern zog Columban als Missionar durch England, Frankreich und Südwestdeutschland und gründete mehrere Klöster, darunter Luxeuil in Burgund, dessen erster Abt er wurde. Auf Grund von Kontroversen mit dem burgundischen König Theoderich II. musste Columban aus Burgund fliehen und ging nach Oberitalien; dort gründete er das 612 Kloster von Bobbio, wo er sein Leben beendete. Einer seiner Schüler war sein Landsmann Gallus, der zum Begründer des Klosters Sankt Gallen wurde.

    Columban wird als Patron Irlands verehrt; er wird bei Geisteskrankheiten und Überschwemmungen angerufen.

    Fest: 23. November.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 25. September

    1513 Entdeckung des Pazifiks durch eine Gruppe von Spaniern unter Führung von Vasco Núñez de Balboa.
    1792 Polen wird durch die Zweite Polnische Teilung zwischen Preußen und Russland aufgeteilt und auf einen kaum lebensfähigen Rest reduziert.
    1894 Gerhart Hauptmanns Schauspiel "Die Weber" wird in Berlin zum ersten Mal öffentlich aufgeführt, nachdem es von den preußischen Zensurbehörden freigegeben worden ist.