Colette

    Aus WISSEN-digital.de

    französische Schriftstellerin; * 28. Januar 1873 in Saint-Saveur-en-Puisaye, † 3. August 1954 in Paris; eigentlich: Sidonie-Gabrielle Colette;

    Colette.jpg

    Zwischen 1900 und 1903 war Colette mit der Claudine-Romanserie recht erfolgreich, die ihr damaliger Ehemann Henry Gauthier-Villars unter dem Pseudonym Willy publizierte. Gauthier-Villars hatte auch an den Claudine-Romanen mitgeschrieben. Kennzeichen der Romane der Autorin sind die Thematisierung von Erotik und Liebe. Nach der Scheidung 1906 trat Colette als Sängerin in verschiedenen Pariser Varietés auf. Sie veröffentlichte nun Romane unter dem Namen Colette. Durch ihren Roman "Chéri" (1920) etablierte sie sich als anerkannte Schriftstellerin. Viele ihrer Werke wurden verfilmt, so z.B. "Gigi" (1945) durch Vincente Minnelli 1958.

    Weitere Werke: "Mitsou" (1919), "Chéris Ende" (1926) u.a.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Oktober

    1530 Karl I. von Spanien wird als Karl V. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation gewählt; damit errichten die Habsburger eine weltumspannende deutsch-spanische Allianz.
    1873 Auf Bismarcks Initiative wird zwischen Deutschland, Österreich und Russland das so genannte Dreikaiserabkommen geschlossen.
    1956 Die UdSSR lehnt gesamtdeutsche Wahlen als Vorstufe für eine deutsche Wiedervereinigung ab.