Claude Simon

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Schriftsteller; * 10. Oktober 1913 in Tananarivo, Madagaskar, † 6. Juli 2005 in Paris

    Claude Simon kämpfte während des Zweiten Weltkrieges für die französische Résistance. Nach dem Krieg begann er, als Schriftsteller zu arbeiten. Sein frühes Werk ist durch William Faulkner beeinflusst; später erfolgte eine Hinwendung zum Nouveau Roman. Neben Robbe-Grillet ist Simon einer der wichtigsten Vertreter dieser literarischen Richtung. 1985 erhielt er den Nobelpreis für Literatur.

    Werke: "Der Wind" (1957), "Die Straße in Flandern" (1960), "Die Leitkörper" (1971), "Anschauungsunterricht" (1975), "Die Akazie" (1989), "Die Trambahn" (2002) u.a.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.