Christoph Ransmayr

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Schriftsteller; * 20. März 1954 in Wels

    Ransmayr studierte in Wien Philosophie und Ethnologie und war seit 1978 als Kulturredakteur tätig. In den 80er Jahren verfasste er Beiträge für verschiedene Magazine (Geo, Merian). Sein erster Roman "Die Schrecken des Eises und der Finsternis" (1984) thematisiert die österreichische Expedition zum Nordpol von 1872. Weltweit bekannt wurde Ransmayr mit dem 1988 erschienenen Roman "Die letzte Welt", in der der Autor auf der Grundlage von Ovids "Metamorphosen" ein Bild der Zivilisationsgeschichte mit apokalyptischen Zügen entwirft.

    Ransmayr erhielt für seine Werke zahlreiche Preise, unter anderem den Franz-Kafka-Literaturpreis (1995) und den Friedrich-Hölderlin-Preis (1998).

    Weitere Werke: "Morbus Kithara" (1995), "Der Weg nach Surabaya" (1997).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. September

    1792 Der französische Nationalkonvent schafft die Monarchie in Frankreich einstimmig ab. Damit ist der letzte Schritt zur Entmachtung von König Ludwig XVI. getan.
    1921 Bei einer Explosion im Stickstoffwerk Oppau (in der Nähe von Ludwigshafen) gibt es 535 Tote und über 1 000 Verletzte.
    1948 In Moskau werden die seit mehreren Wochen andauernden Besprechungen über die Beendigung der Blockade Berlins unterbrochen.