Christine Brückner

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Schriftstellerin; * 10. Dezember 1921 in Schmillinghausen-Waldeck, † 21. Dezember 1996 in Kassel

    In ihrer berühmten Roman-Trilogie, die 1975 mit "Jauche und Levkojen" begann, schuf die Pfarrerstochter eine der schillerndsten Heldinnen der neueren deutschen Literatur: die pommersche Landadlige Maximiliane von Quint. Diese blieb auch die tragende Figur in "Nirgendwo ist Poenichen" (1977) und "Die Quints" (1985).

    Lange wurde Christine Brückner als reine Unterhaltungsschriftstellerin angesehen. 1983 gelang ihr dann mit dem Titel "Wenn du geredet hättest, Desdemona" der Durchbruch auch bei der Literaturkritik: Die fiktive Sammlung "ungehaltener Reden ungehaltener Frauen" aus Geschichte und Kultur erwies sich als ein großer Wurf im stilistischen Grenzbereich von Prosa und Drama.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.