Christian Fouchet

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Diplomat und Politiker; * 17. November 1911 in Saint-Germain, † 11. August 1974 in Genf

    Fouchet war einer der treuesten Gefolgsleute General de Gaulles. Nach dem Zweiten Weltkrieg nahm de Gaulle ihn als Informationsminister in sein Kabinett auf. Später leitete er das Erziehungs- und Innenressort.

    Besonders profilierte er sich als Verfechter der Idee eines geeinten Europas. Als Vorsitzender eines Ausschusses (1961/62) war er schon damit beschäftigt, Pläne für eine europäische Union zu entwerfen (Fouchet-Plan), als er wegen des französischen Vetos gegen den englischen Beitritt zur EG diese wieder fallen lassen musste.

    Doch den größten Misserfolg seiner politischen Karriere erlebte Fouchet, der seit 1967 Innenminister war, im Jahr 1968. In diesem Jahr begann die Studentenrevolte in Frankreich. Fouchet wollte mithilfe von Polizeieinsätzen die Ruhe wieder herstellen. Die Gewalt eskalierte, die Polizeiaktionen wurden immer brutaler. Fouchet musste zurücktreten. Nach de Gaulles Rücktritt erhielt er keinen Kabinettsposten mehr.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.