Chanchan

    Aus WISSEN-digital.de

    Ruinenstadt in Nordwest-Peru, Hauptstadt des Chimú-Reiches im Moche-Tal des Trujillo; im 12.-13. Jh. entstanden, 1460 von den Inka erobert; eine planmäßige architektonische Anlage der Chimú-Fürsten und Sitz der Aristokratie, hatte ihre höchste Blüte um 1400 (mit über 100 000 Einwohnern). Die Ruinenreste sind über mehr als 20 Quadratkilometer verstreut. Das Areal war in zehn Bezirke eingeteilt, von Mauern umgeben; zu jedem Bezirk gehörten kleine, aus Adoben (Lehmziegel) gebaute Häuser der Bevölkerung, zwischen den Häusern Straßen, Wasserspeicher, Bewässerungsanlagen, Friedhöfe, Lagerhäuser, Tempel, ein palastähnliches Gebäude. Die Palastmauern waren von Reliefs geschmückt, die wie ein Wandteppich aus stilisierten Blüten und Tieren, geometrischen Mustern wirkten.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. November

    1796 In der Schlacht von Arcole (bei Verona) besiegt Napoleon den General Alvintzi.
    1862 Uraufführung der tragischen Oper "Die Macht des Schicksals" von Giuseppe Verdi in Petersburg.
    1933 Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen den USA und der UdSSR.