Carlos Saavedra Lamas

    Aus WISSEN-digital.de

    argentinischer Politiker; * 1. November 1878 in Buenos Aires, † 5. Mai 1959 in Buenos Aires

    Saavedra Lamas studierte am Lacordaire College und an der Universität von Buenos Aires Jura. Nach Auslandsaufenthalten nahm er eine Professur an der Universität von La Plata an. Schließlich gelang ihm der Aufstieg bis zum Rektor der Universität von Buenos Aires. Saavedra Lamas war auf die Arbeitsfelder Arbeitsrecht und Internationales Recht spezialisiert.

    Seine politische Karriere begann der Argentinier 1906. 1908 wurde er erstmals ins Parlament gewählt. Sieben Jahre später übernahm er das Ministerium für Justiz und Bildung. Unter Agustín Justo wurde Saavedra Lamas Außenminister (1932).

    1936 erhielt Carlos Saavedra Lamas den Friedensnobelpreis für seinen Einsatz für den Frieden zwischen Bolivien und Paraguay.

    Werke (Auswahl)

    "Centro de legislación social y del trabajo" (1927), "La Conception argentine de l'arbitrage et de l'intervention á l'ouverture de la Conférence de Washington" (1928), "Por la paz de las Americas" (1937), "La Conferencia interamericana de consolidación de la paz" (1938), "Vida internacional" (1948) u.a.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. November

    1634 Nach der Schlacht von Tuttlingen müssen die Franzosen Württemberg aufgeben und sich über den Rhein zurückziehen.
    1859 Der britische Biologe Charles Darwin veröffentlicht sein grundsätzliches Werk "Die Entstehung der Arten".
    1936 Carl von Ossietzky, dem Herausgeber der "Weltbühne", wird der Friedensnobelpreis verliehen.