Carlo Levi

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Schriftsteller; * 29. November 1902 in Turin, † 4. Januar 1975 in Rom

    1935 wurde Carlo Levi als überzeugter Antifaschist für mehrere Jahre nach Süditalien verbannt. 1945 erschien sein berühmtester Roman, "Christus kam nur bis Eboli", mit dem Levi zu einem der wichtigsten Vertreter des italienischen Neorealismus wurde. In diesem Werk schildert Levi die rückständigen Verhältnisse in Süditalien, die er während seiner Verbannung selbst kennen gelernt hatte. 1979 wurde der Roman von Francesco Rosi verfilmt.

    Weitere Werke: "Die Uhr" (1950), "Worte sind Steine" (1955), "Aller Honig geht zu Ende" (1964) u.a.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. September

    1792 Die europäische Koalition, die gegen die französische Revolutionsarmee marschiert, kann in der "Kanonade von Valmy" nur ein Unentschieden erringen. Dieses wird in Paris als riesiger Sieg gefeiert und gibt dem Patriotenheer enormen Auftrieb.
    1819 Der österreichische Staatskanzler Metternich zwingt mit den Karlsbader Beschlüssen dem deutschen Staatenbund sein konservatives Sicherheitsprogramm (unter anderem Zensur, Verbot der Burschenschaften) auf.
    1882 In Berlin werden die ersten elektrischen Straßenlampen Europas angezündet.