Carl Weyprecht

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Polarforscher; * 1838 in Darmstadt, † 1881 in Michelstadt

    Carl Weyprecht war Offizier der österreichisch-ungarischen Kriegsmarine. 1872 brach er mit Julius von Payer zu einer Forschungsreise in das nördliche Polargebiet auf. Ihr Schiff, die speziell für die Verhältnisse des Eismeeres entworfene "Tegetthof" fror schließlich im Packeis vor dem bis dahin unbekannten Franz-Joseph-Land fest. Zwei Jahre verbrachten die Forscher und die Schiffsmannschaft unter härtesten Bedingungen im Packeis, ohne dass es ihnen gelang, das Schiff freizumachen. Sie erforschten das Franz-Joseph-Land bis zu einer Breite von 82° 5', dem nördlichsten Punkt, den bis dahin ein Mensch betreten hatte. Schließlich musste die "Tegetthof" 1874 aufgegeben werden, und die Männer machten sich mit Schlitten über das Packeis auf den Heimweg. Nach drei Monaten wurden sie von einem russischen Schiff gerettet. Weyprecht verfasste zahlreiche Abhandlungen über die nördliche Polarzone.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. September

    1792 Die europäische Koalition, die gegen die französische Revolutionsarmee marschiert, kann in der "Kanonade von Valmy" nur ein Unentschieden erringen. Dieses wird in Paris als riesiger Sieg gefeiert und gibt dem Patriotenheer enormen Auftrieb.
    1819 Der österreichische Staatskanzler Metternich zwingt mit den Karlsbader Beschlüssen dem deutschen Staatenbund sein konservatives Sicherheitsprogramm (unter anderem Zensur, Verbot der Burschenschaften) auf.
    1882 In Berlin werden die ersten elektrischen Straßenlampen Europas angezündet.