Carl E. Wieman

    Aus WISSEN-digital.de

    US-amerikanischer Physiker; * 26. März 1951 in Corvallis, Oregon

    Nach einem Studium am M.I.T. in Cambridge promovierte Carl Wiemann 1977 an der Stanford University in Palo Alto, Kalifornien. Anschließend arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der University of Michigan. Seit 1984 ist er Professor an der University of Colorado in Boulder.

    Zusammen mit Eric A. Cornell und Wolfgang Ketterle erhielt er 2001 den Nobelpreis für Physik für "die Erzeugung der Bose-Einstein-Kondensation in verdünnten Gasen aus Alkaliatomen und für frühe grundsätzliche Studien über die Eigenschaften der Kondensate". Laut dem Nobelkomitee ist es den Forschern gelungen, Materie dazu zu bringen, sich auf eine kontrollierte Art zu verhalten.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. September

    1925 Die Mitglieder des Völkerbunds wollen sich vereint für die Abschaffung der Sklaverei einsetzen.
    1973 Das neue Energieprogramm der Bundesregierung verfolgt einen Sparkurs. Außerdem soll weniger Energie aus Erdöl, dafür mehr aus Kernenergie sowie aus Kohle gewonnen werden.
    1999 Die Spanien-Radrundfahrt wird zum ersten Mal seit 44 Jahren von einem Radrennfahrer aus Deutschland gewonnen. Jan Ullrich erreicht als Erster das Endziel in Madrid.