Carl David Anderson

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Physiker; * 3. September 1905 in New York, † 11. Januar 1991 in San Marino (Kalifornien)

    Die bedeutendste Leistung des amerikanischen Physikers war die Entdeckung des Positrons in Gammastrahlen. Mithilfe einer Nebelkammer untersuchte er kosmische Strahlen und Gammastrahlen. Dabei fand er positiv geladene Elektronen, die den Namen Positron erhielten. Bei seinen weiteren Forschungen entdeckte Anderson noch andere Teilchen, deren Masse zwischen der von Elektronen und Protonen lag. Er bezeichnete sie als Mesotron, später verkürzt Meson. Die Existenz dieser Teilchen wurde bereits theoretisch vorausgesagt und später bewiesen.

    Für seine Leistung erhielt Anderson 1936 den Nobelpreis für Physik.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. November

    1837 Sieben Professoren aus Götting, die so genannten Göttinger Sieben, protestieren gegen die Suspendierung der Verfassung durch König Ernst August.
    1919 Hindenburg fördert mit seiner Erklärung vor dem Reichstags-Untersuchungsausschuss in Sachen Kriegsschuld die so genannte Dolchstoßlegende.
    1936 Das Franco-Regime wird offiziell vom Deutschen Reich und vom Königreich Italien anerkannt.