Burhanuddin Rabbani

    Aus WISSEN-digital.de

    afghanischer Politiker; * 1940 in Faizabad, Provinz Badakhshan

    Präsident von Afghanistan 1993-1996 (de facto bis 1996, de jure bis 2001).

    Der Professor für Islamisches Recht und Theologie wurde 1993 Präsident des "Islamischen Staats Afghanistan". Rabbani gehört der tadschikischen Minderheit an: Seine Hizb-i Jami'at-i Islam-Partei wird mehrheitlich von der tadschikischen Bevölkerung im Norden Afghanistans unterstützt.

    Nach der Machtübernahme durch die Taliban zog er sich 1996 in den Norden des Landes zurück, der von der Nord-Allianz, die die Taliban bekämpfte, gehalten wurde. Im November 2001 kehrte Rabbani in die afghanische Hauptstadt Kabul zurück, wo er sich de facto wieder zum Staatsoberhaupt erklärte. Nachdem sich im Folgemonat die Afghanistan-Konferenz in Bonn auf Hamid Karzai als Übergangs-Regierungschef geeinigt hatte, trat er jedoch zurück.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. November

    1796 In der Schlacht von Arcole (bei Verona) besiegt Napoleon den General Alvintzi.
    1862 Uraufführung der tragischen Oper "Die Macht des Schicksals" von Giuseppe Verdi in Petersburg.
    1933 Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen den USA und der UdSSR.