Bundesverwaltungsgericht

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk.: BVerwG;

    oberste Gerichtsinstanz der Verwaltungsgerichtsbarkeit der Bundesrepublik Deutschland mit Sitz in Leipzig (bis 2002 Berlin). Durch Gesetz vom 23.9.1952 errichtet. Dem Bundesverwaltungsgericht gehören 70 Berufsrichter an, die durch den Bundesjustizminister zusammen mit einem Richterwahlausschuss (bestehend aus 16 Landesministern und 16 Vertretern des Bundestags) gewählt werden; das Gericht ist aufgegliedert in Senate mit jeweils fünf Richtern. Das Bundesverwaltungsgericht entscheidet insbesondere über Revisionen gegen Urteile der obersten Verwaltungsgerichte der Bundesländer.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. September

    1925 Die Mitglieder des Völkerbunds wollen sich vereint für die Abschaffung der Sklaverei einsetzen.
    1973 Das neue Energieprogramm der Bundesregierung verfolgt einen Sparkurs. Außerdem soll weniger Energie aus Erdöl, dafür mehr aus Kernenergie sowie aus Kohle gewonnen werden.
    1999 Die Spanien-Radrundfahrt wird zum ersten Mal seit 44 Jahren von einem Radrennfahrer aus Deutschland gewonnen. Jan Ullrich erreicht als Erster das Endziel in Madrid.