Budenbühne

    Aus WISSEN-digital.de

    Bühnenform, die mit einfachsten Mitteln eine Spielfläche schafft. Bereits in der Antike und im Mittelalter bekannt, wurde sie auf Grund ihrer Mobilität und leichten Handhabung zur bevorzugten Bühnenform von Wandertruppen, wie etwa den Commedia dell'arte-Truppen in Italien. Sie bestand aus einem erhöhten Podest, um das sich das Publikum von drei Seiten versammeln konnte. Auf diesem Podest stand, durch Vorhänge und Stangen abgegrenzt, eine kleine Bude, aus der die Schauspieler auftraten und die als Umkleideraum und als eine Art Bühnenkulisse fungierte. Heute trifft man die Budenbühne vornehmlich noch auf Jahrmärkten oder bei Straßentheatern.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. November

    1837 Sieben Professoren aus Götting, die so genannten Göttinger Sieben, protestieren gegen die Suspendierung der Verfassung durch König Ernst August.
    1919 Hindenburg fördert mit seiner Erklärung vor dem Reichstags-Untersuchungsausschuss in Sachen Kriegsschuld die so genannte Dolchstoßlegende.
    1936 Das Franco-Regime wird offiziell vom Deutschen Reich und vom Königreich Italien anerkannt.