Budenbühne

    Aus WISSEN-digital.de

    Bühnenform, die mit einfachsten Mitteln eine Spielfläche schafft. Bereits in der Antike und im Mittelalter bekannt, wurde sie auf Grund ihrer Mobilität und leichten Handhabung zur bevorzugten Bühnenform von Wandertruppen, wie etwa den Commedia dell'arte-Truppen in Italien. Sie bestand aus einem erhöhten Podest, um das sich das Publikum von drei Seiten versammeln konnte. Auf diesem Podest stand, durch Vorhänge und Stangen abgegrenzt, eine kleine Bude, aus der die Schauspieler auftraten und die als Umkleideraum und als eine Art Bühnenkulisse fungierte. Heute trifft man die Budenbühne vornehmlich noch auf Jahrmärkten oder bei Straßentheatern.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. September

    1792 Die europäische Koalition, die gegen die französische Revolutionsarmee marschiert, kann in der "Kanonade von Valmy" nur ein Unentschieden erringen. Dieses wird in Paris als riesiger Sieg gefeiert und gibt dem Patriotenheer enormen Auftrieb.
    1819 Der österreichische Staatskanzler Metternich zwingt mit den Karlsbader Beschlüssen dem deutschen Staatenbund sein konservatives Sicherheitsprogramm (unter anderem Zensur, Verbot der Burschenschaften) auf.
    1882 In Berlin werden die ersten elektrischen Straßenlampen Europas angezündet.